Await Further Instructions

/slash Filmfestival 2018 - Die Zweite:


In einer kurzen Ansprache des Regisseurs vor der Vorführung meinte er man solle bis zum Ende ausharren, da man die letzte Viertelstunde noch nie gesehen habe und es etwas besonderes sei. Tja, anscheinend ist der Herr wohl der Meinung man kenne in Österreich Futurama und eine der bekanntesten und besten Folgen nicht.

Daraus möchte ich ihm nicht unbedingt einen Strick drehen. Aus anderen Sachen allerdings schon. Wenn man es nicht schafft in einer kleinen Gruppe die Sympathien durchzutauschen oder das Handeln der Figuren nachvollziehbar darzustellen hat man versagt einen guten... 10 kleine Jägermeister-Film zu machen. (Es gibt sicher einen tollen Begriff für dieses Subgenre, den ich aufgrund meiner Distanz zu Horrorfilmen leider nicht kenne.) Sehr schade, denn die Ausgangssituation ist zwar simpel und wohlbekannt, aber mit ein bisschen Hirnschmalz und cleveren Schreiben hätte man einen sehr packenden und sozialkritischen Film machen können. So bleibt zumeist gähnende Langeweile mit einem Ekelmoment, seeeeehr vorhersehbaren Jumpscares, viel vergeudetes Potenzial und das Gefühl Johnny Kevorkian hält sich für viel schlauer als das Publikum. (Letzteres habe ich eher aus dem nachvollgenden Q&A geschlossen.) Maximal vergessenswerter Murks.