Love ★★★★

Liebe. Ein seltsamer Begriff. Ein seltsames Gefühl. Wie genau soll man es definieren? Gibt es Konventionen? Ist Liebe universell?

Gaspar Noé scheint wohl eine sehr eigene Interpretation von Liebe zu haben. Zumindest wenn man einschlägigen Kritikern und Filmenthusiasten glauben darf. Nicht selten wird LOVE schnell abfällig mit einem Porno gleichgesetzt. Warum, wird sich mir allerdings nie erschließen können.
Erwartungen, Wünsche, Träume, Angst, Hoffnung - und selbstverständlich auch Sex. All das sind feste Bestandteile jeder Liebesbeziehung. Die feinen Unterschiede liegen darin, wieviel Wert die einzelnen Parteien worauf legen. Murphy und Electra stehen auf Sex in allen möglichen Lagen und Formen. Sie reden viel miteinander, oft in monotoner und desinteressiert wirkender Stimme. Erst bei den körperlichen Verinigungen spürt man die gegenseitige Leidenschaft.

Die wundervollen Montagen samt traumhafter Beleuchtung darf man auch nicht unter den Tisch fallen lassen. Vergesst mal Roger Deakins (der natürlich auch toll ist, keine Frage), Benoît Debie ist der beste DoP unserer Generation.



P.S. Ich fordere, dass ab sofort jede Sexszene mit "Maggot Brain" von Funkadelic unterlegt wird. Danke.

Nenad liked these reviews