It Chapter Two ★★½

Okay, was ist schiefgelaufen?

Die Erwachsenen fühlen sich nicht an wie eigenständige Figuren; nicht wie durchdachte Charaktere, sondern wie lang gezogene Kopien der Kinder, die sie früher waren. Keiner von denen bringt was Neues mit, sondern beruht sich nur auf den Vorbildern, was das nächste Problem ist: Die Flashbacks.

Ihr könnt mir nicht so einfach bessere Figuren und eine interessantere Story in Rückblenden zeigen, ohne dass es negativ auffällt. Jede Szene mit den Kinderdarstellern war besser, intensiver und interessanter; und es gab genug davon, dass es einen gravierenden Teil des Films ausgemacht hat.

Die Handlung des Films war dann sicher auch nicht hilfreich, so viel Quatsch wie da passiert. Okay, ja, es ist Stephen King und ich kenne das Buch, aber man hätte es besser machen können, so wie man Teil 1 auch besser gemacht hat. Manche Szenen waren elendig langweilig, andere sollten gruselig wirken, waren aber schlecht umgesetzt, oder hatten ein anderes wichtiges Problem, was ich ansprechen möchte.

Humor? Super Idee, lass uns jede Szene mit Humor schmücken, die gruselig sein soll und dann auch jede Szene dazwischen. Geil hab ich Bock drauf.
Ich konnte nicht glauben, wie viel Humor in diesem HORRORFILM steckt. Die meiste Zeit war es nicht mal lustig, sondern einfach nur aufdringlich und nervig. Es konnte keinerlei Stimmung aufkommen, ohne dass ein dummer Gag dazu kam. Ich will nicht lachen, wenn ich einen Horrorfilm sehe, ich will mir in die Hose scheißen, warum versteht mich keiner?

Zurück zum Thema.

IT Chapter 2 fühlt sich an, als ob es von einem völlig anderen Team ist und es hat nichts mehr an Charme und Intensität des Ersten. Es ist auf dem Niveau des 90er Jahre Teils und ich glaube sogar, mir gefällt der 90er Film besser als der 2019er. Zumindest sind beide auf dem gleichen Niveau.

Wenn man meine Enttäuschung rausliest, dann zurecht. Teil 1 war ein fantastischer Horrorfilm der seinesgleichen sucht und Teil 2 ist eine billige Fortsetzung mit großen Namen.