RSS feed for Schlopsi

Favorite films

Recent activity

All

Recent reviews

More
  • Mission: Impossible - Fallout

    Mission: Impossible - Fallout

    ★★½

    Etwas stringentere Rahmenerzählung und etwas weniger Action, die gegen Ende hin wirklich nur noch lächerlich wirkt, hätten wahre Wunder gewirkt. So ist es bloß eine Aneinanderreihung willkürlicher Plotstationen, die sich zwischen der zugegeben rasant inszenierten Action verstecken. Wo der Vorgänger Rogue Nation noch die perfekte Balance fand, wird es hier zum ermüdenden Krampf. Eine Handvoll gelungener Szenen gibt es dennoch zu genießen.

  • Ah, Wilderness: Part 1

    Ah, Wilderness: Part 1

    ★★★★★

    Don't be afraid of the 5+ hours run time!
    WILDERNESS (Part 1 & 2) is a existential and respectful commentary on current Japanese society, featuring Masaki Suda and Yang Ik-june as two aspiring boxers with complete different backgrounds and motives. Based on Shûji Terayama's novel from the 60s, Kishi uses these contrary characters to form a bond of support, hate, forgiveness and recognition, to help them find a way out of the lack of perspectives they're facing.

    It is incredibly witty,…

Popular reviews

More
  • The Cloverfield Paradox

    The Cloverfield Paradox

    ★★★

    Handwerklich geschickter Hochglanz-Science Fiction-Quatsch mit durchaus schönen Ideen und frischen Ansätzen. Die internationale Besetzung ist solide, leider verliert sich der Film zusehends in der Belanglosigkeit. Die cleveren Ideen werden altbekannten Handlungsmustern unterworfen und das Ende. Nun... das wird allmählich zum bescheuerten Running Gag der lose zusammenhängenden Cloverfield-Filme. Diese müssen sich jedoch eine Sache nicht anhängen lassen: Nämlich, dass sie sich nicht ständig neu erfinden würden. Jeder Film zieht eine eigene Masche durch und das ist durchaus reizvoll.

  • A Tale of Two Sisters

    A Tale of Two Sisters

    ★★★

    Never ever did a film manage to leave me behind in such a scary and helpless manner. My whole body feels incredibly cold, because of fear and uneasiness. Kim Jee-woon manages to create an intimidating family portrait, close and comfortable and yet so cold and distant. The wonderful aesthetics draw you close to the characters. You are taking in their perspective and start to feel uneasy around certain figures as the puzzling story continues.
    The horror in A TALE OF…