Star Wars: The Rise of Skywalker ★½

The Rise of Skywalker ist schon ein verflucht undankbarer Job, und dass der Film zumindest eine handvoll wunderbarer Szenen (die gefährlich nah am Nostalgienabel hängen) zusammenbekommt, grenzt an ein Wunder. Aber man fragt sich zu schnell, wie man so viel Mist aneinanderreihen kann, um am Ende bei diesem Trainwreck von Abschlussfilm zu landen. Die Plottwists waren entweder übelst aus dem hintersten Naseneck gezogen oder einfach von Grund auf schon zum Scheitern verurteilt, dass es einfach keinen Spaß mehr machte. Es wird plotmäßig wahnsinnig viel verschenkt und ich weiß auch nach dem dritten Film noch nicht, ob ich über Kylo Ren nun lachen oder weinen soll, so unsäglich grausam schlecht diese Rolle geschrieben ist. Es ist schon hart undankbar, was mit ihm abgezogen wird.

Selten habe ich einen kompletten Kinosaal im Kollektiv leiden und an emotionalen Schlüsselszenen verzweifelt lachen hören. Zumindest das machte den Film etwas erträglicher.