Flying Colors ★★★½

Das japanische Schulsystem ist bekanntlich eines der härtesten der Welt. Da kann man sich vorstellen, dass es nicht ganz leicht ist, eine Komödie über das Thema zu drehen, die kritische Töne nicht ausspart, aber die erwünschte Leichtigkeit des Genres nicht aufgibt. Der in Japan bereits hocherfolgreiche Film über den Weg der jungen Sayako vom lernfaulen, feierfreudigen Dummchen zur selbstbewussten Jungstudentin setzt denn auch eher auf Situationskomödie und ein sympathisches Ensemble als auf differenzierte Problemdarstellung. Spürbar will er sich bei niemandem unbeliebt machen und gibt zuletzt im Grunde vor allem eine klassische Durchhalteparole aus: Glaub‘ an Dich, dann schaffst Du’s auch. Kurzweilig? Auf jeden Fall! Aber ein Film, der dem Thema wirklich gerecht wird? Darüber diskutieren wir im Podcast mit Michael Schleeh von Schneeland und Michael Meier vom Kompedium des Unbehagens, die viel Hintergrundwissen beisteuern. schoener-denken.de/blog/flying-colors-biri-gyaru/