Judas and the Black Messiah

Judas and the Black Messiah ★★★★

Judas and the Black Messiah gehört zu den großen Filmhighlights des Jahres! Ja, wir haben erst Ende Februar, doch ich bin mir sicher, dass dieser Film noch lange in meinem Gedächtnis bleiben wird. Basierend auf der wahren Geschichte um Fred Hampton und Bill O‘Neal, erschafft Regisseur Shaka King einen höchst interessanten Einblick in die Black Panther Party Ende der 60er in Chicago. 

King trifft einfach genau den heutigen Zeitgeist und symbolisiert vielleicht die Black Lives Matter-Bewegung so stark, wie es kaum ein anderer Film bisher getan hat. Obwohl Judas and the Black Messiah in den 60ern spielt, sind seine Probleme, seine Gesellschaftskritik, so aktuell, wie vielleicht noch nie zuvor. Unsere Gesellschaft muss immer noch die gleichen Probleme bewältigen - nach über 50 Jahren. Allein der Umstand, dass er uns dies wieder vor die Augen führt, macht Judas and the Black Messiah für mich zu einem der wichtigsten Filme des noch jungen Jahres. 

Der Cast ist sich dieser Last bewusst und verkörpert die historischen Figuren grandios. Ich habe seit Atlanta eine Schwäche für Lakeith Stanfield und Jesse Plemons mag wohl jeder, gleichwohl ist es Get Out-Star Daniel Kaluuya, der den Zuschauer an den Bildschirm zieht. Er schreit, er brüllt - seine komplette Präsenz sorgt dafür, dass man seinen Parolen und Reden stundenlang zuhören möchte. Wenn dieser nicht für einen Oscar nominiert wird, können wir die diesjährigen Academy Awards vergessen... ganz einfach. Abseits dessen lässt das gesamte Produktionsdesign das Chicago der 60er wieder auferstehen. Die Musik, die Kamera, der gesamte Stil sorgt für ein stimmiges Gesamtwerk. 

Leider bleiben ein paar Nebenfiguren sehr blass und die Liebesgeschichte hätte ich im jetzigen Ausmaß wirklich nicht gebraucht, jedoch können diese kleinen Schönheitsfehler die Wertung im Endeffekt kaum runterziehen. Gerade das Ende entschädigt daraufhin für ein paar kleinere Längen, weil dieses einfach nur sprachlos und wütend macht. Niemals dürfen wir so eine ekelhafte Tat vergessen und wenn dies Judas and the Black Messiah erreicht, dann hat er alles geschafft. 

#blm

The Black Lodge liked these reviews