RSS feed for tinkengil

Favorite films

Recent activity

All

Recent reviews

More
  • Howard the Duck

    Howard the Duck

    ★★

    What the duck did I just see...

    Ich sah diesen Film aus zwei Gründen:
    1. Howards auftritt in einer Post-Credit Scene eines jüngeren Films aus dem MCU
    2. Er zum Kanon des Podcasts Super Hero Unit gehört und als nächstes in meiner Playlist ansteht

    Erwartungen hatte ich keine, aber zu meiner Überraschung ist Howard the Duck kein kompletter Crap. Er steckt sogar Supergirl locker in die Tasche. Wenn man sich selbst die Frage stellt, warum Superhelden, die aus dem All…

  • La La Land

    La La Land

    ★★★½

    Nach all dem Hype um La La Land... waren meine Erwartungen wohl zu hoch. Stellenweise habe ich mich regelrecht gelangweilt, weil der Film so vor sich hin mäanderte - und durch immer wiederkehrende "zufällig passierte dies"-Elemente (nennt mir mal den Fachbegriff dafür!) nie das Gefühl gab, dass der Plot sonderlich originell sein wollte. Ja, selbst für ein Musical bricht La La Land viel zu selten aus seiner Erzählung aus, was mich wirklich erstaunt hat. Die beiden schönsten Musicalszenen passieren in…

Popular reviews

More
  • Superman III

    Superman III

    ★★

    Phew, schwieriger Fall. Mit diesem Film geht es in der Superman-Reihe erstmals richtig bergab. Allein schon die Opening Credit Scene gehört zu den miesesten, die ich bislang gesehen habe - und das liegt nicht mal am komplett irren Slapstick, der hier inszeniert wird.

    Dabei werden sogar ganz interessante Themen behandelt. Supermans Persönlichkeit wird verändert, und der Film spielt das "was wäre, wenn Superman nicht mehr der Held ist" zum ersten Mal aus - ein Plotelement, das in späteren Filmen (bis…

  • Black Swan

    Black Swan

    ★★★★

    Horror... ist wohl das erste, was mir nach diesem Film in den Sinn kommt. Und ich hatte mich schon gewundert, warum ein 16er-Rating auf dem Cover prangt. Black Swan ist intensiv, und lässt selbst die scheinbar leichten Tanzstunden durch ein wahnsinniges audiovisuelles Zusammenspiel enorm schwer wirken - bis hin zu Ninas Psychose, die fließend eingearbeitet wirkt. Und was für eine Performance von Natalie Portman!