We Summon the Darkness

We Summon the Darkness ★★

#FANTASYFILMFESTNIGHTS 

Der letzte Film des ersten Tages auf dem Fantasy Filmfest ist häufig etwas seichtes, eine Horror Komödie. Und dieses Mal lag es an WE SUMMON THE DARKNESS die müden Augen nach bereits 10 Stunden Kinoerlebnis offen zu halten. 

Sorry für den Spoiler, aber hat er leider nicht vollends geschafft. Gleich zwei Mal bin ich gegen Ende eingenickt, was absolut kein gutes Zeichen für die Qualität des Films ist. 

Alexis, Val und Bev sind auf dem Weg zum Konzert ihrer Lieblings-Stromgitarren-Kapelle Soldiers of Satan! Außer „Jesus Saves“-Bannerträgern und Tinnitus gibt es vor Ort auch ganz süße Jungs – und eine Sekte, die sie schon als Opfer ihres nächsten satanischen Rituals auserkoren hat.

Angekündigt wurde eine coole und thrashige Metal Horror Komödie, aber von dem Metal ist nicht viel übrig geblieben und von der Komödie auch nicht - dafür umso mehr Thrash. 

Sorry, aber auch hier konnte mich der Film nicht packen, und dabei hatte ich nicht ein Mal hohe Erwartungen sondern wollte lediglich unterhalten werden. 

Da hilft es auch nichts, dass Alexandra Daddario als Alexis immerhin eine gute Figur macht und verrückt in die Kamera schaut. 

Vielleicht bin ich auch ein wenig ungerecht und habe in den paar Minuten in denen ich eingenickt war essentielles zur Story verpasst, aber wenn ich mir so die anderen Rezensionen anschaue bezweifel ich das hochgradig.

traab liked these reviews