Battle Royale ★★★½

Weniger brutal als ich aufgrund der Indizierung erwartet hatte aber brutal genug um auch nach 20 Jahren noch zu wirken. Die Idee der Buchvorlage ist so simpel wie originell und die 'Töte oder Stirb'-Dystopie in ihrer Umsetzung makabere und kompromisslose Unterhaltung. Trotzdem: Nach einer Weile werden die vielen Charaktere, ihre flüchtig eingeschobenen Backgrounds und Liebesbekundungen, die man sich sowieso nicht merken kann, etwas ermüdend und das Ende ist ernüchternd unspektakulär. Aber man muss die Kreativität loben, die der Film an den Tag legt bei der rasanten Dezimierung der 42 Schüler. Extrapunkte für den präzisen Einsatz von Messern.