The Garden of Words ★★

#Japanuary 2/11

Das Ganze ist so gezwungen tiefgründig, dass selbst 40 Minuten sich zu lang anfühlten. Weniger poetisch als viel mehr prätentiös wird versucht zwischen zwei Charakteren Emotion aufzubauen, von denen keinerlei Emotion ausgeht. Die Personen die sich am Ende anschreien hätten auch Fremde sein können. Große Worte werden benutzt und hinterlassen keine Wirkung. Wenigstens sieht der viele Regen hübsch aus.