Black Panther ★★★★

Über das politische System in Wakanda
Der Herrscher*innen-Wechsel bietet eine ritualisierte Option, die herrschende Familie zu stürzten. Die Kraft des herzförmigen Krauts wird dabei nicht als Einschüchterungsmittel eingesetzt, sondern sogar beim Machtwechsel ausgeschaltet. Jeder Stamm hat so die Möglichkeit, die Macht des Herrschers in Frage zu stellen. Im Nachhinein ist somit die Stellung de*r König*in gestärkt, weil er/sie entweder nicht herausgefordert wurde oder im Kampf gesiegt hat.
Dieses System ist in Wakanda anscheinend sehr stabil, solange das politische Ökosystem geschlossen bleibt. In einer kleinen Gemeinschaft kennt man bestimmt die starken Kämpfer*innen, so das Machtwechsel sich wahrscheinlich abzeichnen und es nicht zu abrupten Umstürzen kommen kann.
Die Kontrolle über das herzförmige Kraut wird in sakrale Kontrolle gegeben. Die Mystifizierung sorgt dafür, dass auch die herrschende Familie genügen Respekt hat, nicht die Kontrolle darüber an sich zu reißen.
Erst wenn eine Person von außen das System stört, also die Kraft nicht bekannt ist und in der politischen Planung nicht berücksichtigt werden kann und der Respekt vor dem Kraut durch fehlende Sozialisierung nicht vorhanden ist, wankt das System.
Es ist somit keine Werbung für die Monarchie durch einen Marvel Film, ein König kann ein Held für die freie Welt sein, weil das begrenzte politische System Wakandas als nur dort funktionierend gezeigt wird. Es wäre spannend zu sehen, ob ein sich öffnendes Wakanda langsam zu einer parlamentarischen Monarchie wandelt.