Dune

Dune ★★★

Tut mir leid, ich sehe die große Inversion der white savior Trope, die in dem Film drin sein soll, nicht. Ich lasse mich gerne belehren, aber vom reinen Schauen her ist das für mich eine altbackene Geschichte mit verbesserter CGI. 
Immerhin ästhetisch hat mich der Film abgeholt (auch wenn es die etablierte Bildsprache von Villeneuve-Filmen ist, ohne große Neuerungen). Harkonnen-Szenen kann es in der Beziehung gar nicht genug geben - bitte mehr Menschen-Spinnen und Body-Horror!
Mir fehlt der Space-Aspekt, der meiner Meinung nach im ersten Dune noch mehr zur Geltung kam. Mir fehlt der andere große Wurm, der beim Imperator im letzten Film vorsprach. Einfach mehr der Weirdness, für dich ich diese Welt sehr schätze.
Dafür gerne weniger Visionen und Träume. Das ist eine persönliche Abneigung, aber ich hab noch nie eine spannende Traumszene gesehen. Und der Film treibt es wirklich auf die Spitze.
Meine Hoffnungen sind hoch, dass ich in der Sekundär-Literatur noch viel spannendes an dem Film entdecke; wenn mir jemand in einem schlauen Essay erklärt, was die Geschichte soll. Oder wenn im zweiten Teil vieles klarer wird. Doch im Kino musste ich mich durch diesen Film leider durchquälen.