Beyond the Infinite Two Minutes

Beyond the Infinite Two Minutes ★★★★

Was bringt es einem, exakt 2 Minuten in die Zukunft sehen zu können? Die faszinierende Entdeckung einer solchen Zeit-Anomalie macht ein japanischer Cafébesitzer, der sein Zukunfts-Ich plötzlich auf seinem Monitor entdeckt. Es beauftragt ihn, ein Stockwerk tiefer in einen Fernseher zu sprechen, um zu verstehen, was vor sich geht. Die beiden Geräte scheinen per Live-Schaltung miteinander verbunden zu sein, überbrücken dabei aber 2 Minuten Zeitunterschied. Kompliziert wird es, als auch noch einige Freunde dazu kommen, die die Möglichkeiten der "Zeitmaschine" begeistert austesten wollen. Und natürlich ergeben sich aus der absurden Situation Fragen: Muss man selber dafür sorgen, dass sich die Zukunft, die man gerade gesehen hat, erfüllt? Oder passiert das automatisch? Dabei erzählt BEYOND THE INFINITE TWO MINUTES nicht nur eine kreative, sympathisch verspielte Geschichte, sondern ist als One-Shot ohne sichtbare Schnitte inszeniert. Hut ab vor der Planung, die dahinter steckt (selbst wenn an einigen Stellen getrickst wurde)! Mit einfachen Mitteln und viel Liebe zum Detail wurde hier ein sehr empfehlenswerte Sci-Fi-Komödie geschaffen. 4 Sterne, vielleicht auch mehr.