Caché

Caché ★★★★

Bisher kannte ich von Michael Haneke nur FUNNY GAMES, und im Vergleich dazu wirkt CACHÉ rätselhafter und ruhiger. Es geht - zumindest vordergründig - um das Mysterium, wer einer gut gestellten Familie verstörende Videobänder und Postkarten schickt. Als Zuschauer sollte man das tun, was auch im Film getan wird, und langsam immer tiefer bohren. Woher die Bänder stammen ist nicht so wichtig, wie die Frage nach dem, was sie auslösen. Vor unseren Augen bröckelt die hübsche Fassade immer mehr. Und mit der Angst, beobachtet zu werden, schlägt der Film dann doch wieder eine Brücke zu Funny Games und dem Voyeurismus, den er thematisiert.

CACHÉ verlangt, dass man selber mitdenkt und interpretiert, anstatt einfache Antworten zu liefern. Deshalb hat mich das Ende zuerst überrumpelt. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto besser gefällt mir das Gesamtpaket.