Creatures from the Abyss ★★

Der zweite Film unserer Amazon Prime Trash Watch Party hört auf den vielversprechenden Titel CREATURES FROM THE ABYSS und bietet genau das: Mutierte Killerfische fallen auf einer verlassenen Yacht über fünf Freunde her. Auf dieser Yacht gibt es nicht nur eine schicke Bar und genug Betten für genre-gebotene Entjungferungen, sondern auch ein Labor, aus dem die glitschigen Kreaturen ausgebrochen sind. Das alles ist im bunten 90er Style gehalten und bis zum Schluss habe ich nicht verstanden, was die verstreuten Sci-Fi Elemente sollen, die nicht weiter erklärt werden. Die Dusche, die Bildschirme, der sprechende Wandschmuck... aber abgesehen davon wirkt die Technik dann doch ziemlich zeitgemäß für die 90er. Sehr merkwürdig.

Was hier Pluspunkte gibt, sind die handgemachten Effekte. Mal eklig, mal bedrohlich aber immer lustig. Der Film zeigt, dass einen ein geringes Budget nicht davon abgalten sollte, Spaß mit Gummimonstern zu haben. Und vor allem gegen Ende war ich überrascht, wie liebevoll die Puppen gestaltet waren. Klar, das ist meilenweit von einem ernsthaft gruseligen Horrorfilm entfernt. Aber solche Effekte erhöhen den Unterhaltungsfaktor für mich sehr. Dazu kommen zitierwürdige Dialoge wie "Wer hat den Behälter mit dem radioaktiven Abfall geöffnet?" oder "Professor, seit wann bumsen sie diese Fische?".

Schade ist höchstens, dass es etwas dauert, bis der Film in Fahrt kommt, weil es lange Zeit gar keine Toten gibt. Den Bodycount hätte man ruhig noch etwas nach oben schrauben und besser über die Lauflänger verteilen können.

Trotzdem eine ganz große Trash-Empfehlung!