Dead Set ★★

___Teil unserer Oktober-Überraschungsbox___

Wenn man zufälligerweise Brite ist, von 08/15-Zombiegeschichten noch nicht genug hat und Big Brother verfolgt, ist diese fünfteilige Miniserie möglicherweise eine Offenbahrung. Für mich als deutsche Big Brother Verächterin, die sich nach gefühlten 1000 Zombiefilmen mittlerweile über Abwechslung freut, sorgte sie hingegen eher für Gähnen.

Und leichte Übelkeit, wegen der unnötig wackelhaften Kamera. Bitte! Wer keinen Found Footage Film dreht, sollte sich einen Kameramann suchen, der still halten kann. Noch dazu nervt, dass bei jedem Zombieangriff der Zeitraffer aktiviert wird, damit die sowieso schon rennende (...an dieser Stelle schreibt die Hälfte der Interessierten die Serie ab...) Zombiehorde noch hektischer zubeißen kann. Das war glaube ich damals bei 28 Days later oder einem ähnlichen Film noch innovativ... inzwischen stört es mich sehr. Es wirkt billig, man erkennt kaum etwas und jede Atmosphäre geht flöten.

Zu Gute halten muss man DEAD SET, dass die Geschichte um eine Zombieepidemie zwar nicht neu, aber das Setting interessant ist. Eine Reality Show... ja, warum nicht? Die Zombies belagern den Big Brother Container. Außerdem wird für eine TV-Produktion fleißig mit Blut und Eingeweiden hantiert, immerhin zwei Jahre bevor The Walking Dead die Zombies massentauglich machte.

Viele Nebendarsteller sind ehemalige Big Brother Teilnehmer, was mir leider nichts bringt, weil ich sie nicht erkenne. Außerdem soll es wohl einige gelungene Parodien auf das britische Fernsehen geben. Das kann ich ebenfalls nicht beurteilen. Mir sind nur ein paar schwache Oneliner aufgefallen.

Das größte Problem an Dead Set ist aber nicht, dass die Serie ohne das nötige Hintergrundwissen weniger interessant ist. Sie würde auch so funktionieren, weil wir zumindest Big Brother hier ja auch kennen. Am meisten gestört hat mich, dass es keinen einzigen Sympathieträger gibt. Die Big Brother Insassen werden als Volldeppen, Perverse oder beides auf einmal dargestellt. Das mag zur Vorlage passen, aber da die Serie an sich ernst zu sein versucht, wird es schnell anstrengend mit diesem Haufen von Vollpfosten. Die restlichen Charaktere sind dann zum Großteil auch noch extrem unsympathisch. Schade.