E.T. the Extra-Terrestrial ★★★

4. Film unseres Steven Spielberg Marathons.

MEINE MEINUNG ALS KIND:

E.T. gehört zu den Filmen, bei denen ich mich noch gut an meine Reaktionen auf bestimmte Szenen erinnere. Ich mochte als Kind den Anfang im Haus der Familie sehr. Zuerst die gemütliche Brettspielerunde... was war das für ein cooles Spiel, wieso kannte ich das nicht? Und dann wurde es direkt richtig spannend, als sich etwas im Schuppen versteckte. Schon damals gefiel mir die geheimnisvolle Atmosphäre.
Eine Szene, die ich allerdings überhaupt nicht ertragen konnte, war die, als E.T. scheinbar leblos und mit ungesunder Hautfarbe am Fluss gefunden wird. Einmal habe ich den Film deswegen sogar ausgemacht, weil mich der Anblick so schockiert hat. Und was danach kam, war nicht viel besser... dass E.T. "starb" wäre schon schlimm genug gewesen, aber dazu kam noch die auf mich extrem gruselig wirkende Verwandlung des Hauses in eine abgeschottete Forschungseinrichtung. Was waren das für Anzüge und weiße Tunnel? Als Kind war dieser Film meine erste Begegnung mit Quarantänemaßnahmen, und ich verstand sie damals noch nicht wirklich. Sie machten mir Angst.
E.T. war insgesamt nie einer meiner Lieblingsfilme, aber ich mochte ihn trotzdem ganz gerne. Neben dem Anfang gefielen mir die Szenen mit E.T. und den Kindern am besten, wenn er seine besonderen Kräfte einsetzt oder sie ihn vor den Erwachsenen beschützen. Aber es gab mehrere Szenen, die ich eher unangenehm als unterhaltsam fand, und E.T. selber fand ich nie sonderlich niedlich.

MEINE MEINUNG HEUTE:

Leider ist dieser Filmklassiker meiner Jugend nicht so gut gealtert, wie ich gehofft hatte. Zum einen fällt es mir inzwischen noch schwerer, Zuneigung für E.T. zu empfinden. Er sieht absolut furchtbar aus! Während beispielsweise Gizmo aus GREMLINS immer noch sympathisch wirkt, hätte ich mir weder damals noch heute einen Plüsch-E.T. gewünscht. Die meisten Kinder im Film wirken aus heutiger Sicht außerdem ziemlich dämlich. Vor allem die Schulszene, die die Verbundenheit zwischen Elliott und E.T. demonstrieren soll, hätte ich komplett gestrichen. Und das Ende ist mir selbst für Spielberg Verhältnisse eine zu große Kitsch-Überdosis. Es gibt immer noch gelungene Szenen, aber dafür, dass E.T. bei vielen so hoch im Kurs steht, war ich enttäuscht. Wenigstens weiß ich inzwischen aus eigener Erfahrung, was für ein Spiel die Kinder im Film spielen. :)