Evil Dead ★★★½

Das ausgelutschte "the Cabin in the Woods" Setting kann man spätestens seit THE CABIN IN THE WOODS nicht mehr unironisch aufgreifen, Remakes sind grundsätzlich schlecht und Evil Dead / Tanz der Teufel ohne Ash nicht sehenswert. EVILD DEAD aus dem Jahr 2013 hatte mit vielen Vorurteilen zu kämpfen - und trotzdem schafft er es, mich zu überzeugen.

Zugegeben, die Handlung ist nicht der Reder wert, weil sie in ähnlicher Form schon in zu vielen Horrorfilmen verwurstet wurde. Und die Charaktere waren so austauschbar, dass ich mir nicht einmal gemerkt habe, wer zu wem in welchem Verhältnis steht. Aber endlich traut sich mal wieder einer dieser Filme, den Horror mit Blut und Gewalt durchzuziehen. Das hat nicht nur einen gewissen old school Charme, sondern ich kann mir sehr gut vorstellen, wie viel Spaß dieser Film mit einem gut aufgelegten Festival-Publikum machen würde. Dabei ist es keine Splatterkomödie, sondern er nimmt sich durchaus ernst. Der Gewaltgrad schrammt angenehmerweise an bloßem Torture Porn vorbei und EVIL DEAD zeigt mit seinen vielen kleinen Anspielungen an das Original, dass er unterhalten und nicht nur schocken will. Das hat für mich gut funktioniert. Manchmal braucht man solche Filme, die sich einfach auf ihr Genre beschränken, die Nagelpistole und das elektische Brotmesser auspacken und ordentlich draufhalten. Fast 4 Sterne. Für Freunde des gemütlichen Grusels ist EVIL DEAD aber definitiv nichts. Und die geschnittene Version braucht man gar nicht erst in Erwägung zu ziehen.