Killer God

KILLER GOD war ein weiterer, trauriger Bestandteil unseres "schlechte Horrorfilme bei Amazon Prime" Wochenendes. Wir gingen so vor, dass wir uns einen Film ansahen und dann in der Liste stöberten, welche Filme Leute ebenfalls gesehen hatten, die diesen Film gesehen hatten. Und dieser stach durch seinen ungewöhnlichen Titel aus der Masse hervor.

Statuen aus Bali erwachen in der kanadischen Einöde zum Leben und morden lustig vor sich hin. Das beginnt gar nicht mal schlecht. Im Vergleich zu der Syfy/Asylum Qualität davor hatte ich den Eindruck, dass sich mehr Mühe gegeben wurde und eine halbwegs brauchbare Kamera griffbereit war. Aber die Vorfreude wich schnell Ernüchterung... denn dieser Film ist entsetzlich langweilig.

Der Drehbuchautor vertraute offenbar nicht der Mystik der gruseligen Statuen alleine, sondern baute einen Schmuggler-Nebenplot ein, der irgendwann den Hauptteil des Films einnimmt. Und der funktioniert einfach nicht. Er ist nicht spannend, und während man die "Killergötter" noch zumindest ein bisschen gruselig hätte inszenieren können, geht dem Rest jede Horroratmosphäre flöten, die anfangs noch vorhanden war. Schade drum... aber am Ende bin ich fast eingeschlafen.