Killer Piñata

Killer Piñata ★½

Also, da gibt es diesen Film mit richtig billigem Low Budget Look und schlechtem Humor, der zeigt, wie eine (ziemlich traurige) Party junger Menschen, die eigentlich viel älter sind, von einem niedlichen Spielzeugtier gecrasht wird, das sie dann blutig abschlachtet. Aber eigentlich wollte es nur Rache nehmen und wird fühlen mehr mit ihm als mit den blöden Menschen.

Nein, ich schreibe nicht über CAROUSHELL, sondern über KILLER PIÑATA. Die beiden Filme haben aber sehr viel gemeinsam.

Während KILLER PIÑATA leider Schwächen bei den Tötungsszenen hat, die das Einhorn kreativer und blutiger hinbekommen hat, hat mich der Film insgesamt weniger genervt. Das lag vor allem daran dass die Charakter zwar unangenehm, aber nicht ganz so schlimm waren wie in CAROSUHELL. Und es gab keinen ganz so langen Leerlauf mit fremdschämgen Partyszenen. Pluspunkte gibt es außerdem für die alte Haken-Lady, die kreativ eingebaut Origin-Story und die EInstellungen, in denen man tatsächlich Mitleid mit den brutal erschlagenen Piñatas entwickelt.

Schade, dass der Humor bei mir selten zünden wollte. Es gibt mehrere überraschende Szenen mit Potential, die teilweise funktionieren (Stichwort Blowjob), teilweise irritieren (übertriebene, aber dafür kaum eklige Kotzszene) aber auch zu oft komplett verpuffen (Waffenbau).

Trotzdem ein Film, den man sich ansehen kann, wenn man albernen Low Budget Trash mag.