Look Away ★★½

LOOK AWAY wirkt auf eine andere Weise unangenehm, als ich erwartet hatte. Obwohl es um einen bösen Geist im Spiegel geht, setzt er nicht auf Grusel, wie beispielsweise OCOLUS oder MIRRORS. Stattdessen entwickelt er sich mit zunehmender Laufzeit zu einer Art Teenie-Erotikthriller - und das sorgt vor allem in Verbindung mit dem unsympathischen Schönheitschirurgenvater für Szenen, bei denen man sich unwohl fühlt (ein Glück, dass die Schauspielerin eigentlich schon Mitte 20 war). Überhaupt ist die Familie insgesamt ziemlich durch, und gegen Mitte des Films hatte ich mich sehr mit dem Gedanken an einen Rachefeldzug gegen sie angefreundet. Soweit wäre das nicht schlecht gewesen, wenn etwas Ordentliches dabei herausgekommen wäre. Aber LOOK AWAY geht nach einem vielversprechenden Anfang die Luft aus. Die Racheaktionen fallen wenig spektakulär aus und der Aspekt mit dem Spiegel scheint plötzlich komplett in den Hintergrund zu treten. Das Ende kommt sich dann noch mal super clever vor, als hätte bis dahin nicht jeder Zuschauer kapiert, worum es geht. Irgendwie schade... trotz guter Schauspieler, unangenehm unterkühlter Atmosphäre und einem Anfang, der neugierig macht, fiel der Film für mich zum Ende hin zu sehr ab, um spannend zu bleiben.