Oliver & Company ★★½

OLIVER & CO. dürfte der letzte der älteren Disneyfilme sein, den ich noch nie gesehen hatte. Ich kannte die Geschichte zwar von einem Buch und der Hörspielkassette, aber mein erster Kinobesuch folgte erst ein Jahr später mit IN EINEM LAND VOR UNSERER ZEIT.

Leider muss ich sagen, dass es für mich einer der Disneyfilme ist, die sich sehr "dated" anfühlen. New York Ende der 80er einzufangen ist eine Sache, aber die betont auf cool getrimmten Dialoge der Tierbande funktionieren heute für mich nicht mehr und sind teilweise sogar ein wenig fremdschämig. Vielleicht wirkt die deutsche Version allgemein eine Spur gewollter und die fast 30 Jahre, die seitem vergangen sind, haben auch noch ihren Teil beigetragen. Ich mochte einige der ruhigeren Charaktere wie Francis, und Oliver ist ein äußerst putziges Kätzchen. Aber Dodger und Tito waren mir zu anstrengend. Das Problem an solchen überdreht coolen Figuren ist, dass sie außerdem keine wirklichen Emotionen aufkommen lassen.

Die Musik fand ich durchwachsen, sie lässt aber schon erahnen, in welche Richtung es mit den nächsten Filmen gehen würde. Eigentlich war das schon alles ganz nett. Aber vielleicht mag ich es einfach mehr, wenn Disneyfilme etwas "magischer" wirken? Das sehr gewöhnliche, realistische Großstadt Setting lässt jedenfalls den Zauber vermissen, den ich mir von Disney eigentlich wünsche. Und der Bösewicht hatte mir als austauschbahrer Gangsterboss ebenfalls zu wenig Profil. OLIVER UND CO hat insgesamt wenig zu bieten, was mir im Gedächtnis bleiben wird.