Pokémon Detective Pikachu ★★★★

Eine Warnung vorab: Richtig Spaß mit diesem Film hat man wahrscheinlich nur, wenn man mindestens ein Pokémon Spiel gespielt (und genossen) hat und sich an mindestens 10 Pokémon der ersten Generation erinnern kann. Alle anderen können getrost einen Stern von meiner Bewertung abziehen, denn ich bezweifle, dass Neulinge die Detailverliebtheit dieser Welt zu schätzen wissen. Man merkt einfach sehr stark, dass es ein Film für Fans ist. Und zum Glück ein gelungener.

Das Worldbuilding ist jedenfalls erstklassig! An jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken und die Pokémon gliedern sich perfekt ein. Sie sind die Stars. Man entdeckt immer wieder Anspielungen auf unterschiedliche Aspekte der Spiele. Und die Technik überzeugt ebenfalls, was vor allem bei Hauptcharakter Pikachu auffällt. Er ist nicht nur extrem niedlich, sondern man möchte ihm die ganze Zeit durchs Fell streicheln. Dieser Spagat aus Realismus und Treue zum Original gelingt nur selten, ich fand z.B. Michael Bays Turtles vom Design her furchtbar. Auch in DETECTIVE PIKACHU wirken manche Pokémon durch die realistische Darstellung deutlich gruseliger als in den Spielen oder im Anime, aberzum Großteil passt es und wirkt aus einem Guss.

Ryan Reynolds macht seinen Job als Sprecher gut, und ich fand seine Sprüche tatsächlich ganz lustig. Man sollte allerdings nicht erwarten, dass der Film sich hauptsächlich an ein erwachsenes Publikum richtet. Selbstverständlich hat er auch die Älteren in Blick, die mit Pokémon aufgwachsen sind und jetzt nach einem nostalgischem Gute-Laune-Film suchen. Aber er richtet sich eben auch an Kinder, und deswegen sind Handlung und Humor bei weitem nicht so düster und "erwachsen" wie die realistische Darstellung der Pokémon und überraschend unkitschige Umgebung es erwarten lassen könnten. Hier geht es darum, gemeinsam mit den Pokémon Abenteuer zu erleben, und trotz bombastischer Actionszenen braucht man sich nie Sorgen um seine Helden zu machen. Was die Handlung angeht, bekommt man zwar eine relativ simple Geschichte geboten, bei der die Menschen eher im Hintergrund stehen, aber ich fand sie passend. Es gab sogar einige Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Wenn die menschlichen Charaktere nun noch genauso erinnerungswürdig gewesen wären wie die Pokémon, wäre es perfekt gewesen.

Was soll ich sagen, ich habe mich rundum wohl gefühlt mit dem Film und mich keine Sekunde gelangweilt. Allerdings mag ich halt die klassischen Pokémon Spiele und bin seit dem Release bei Pokémon Go dabei. Selbst mit diesem "Fanbonus" (wobei ich den Anime zum Beispiel nie gesehen habe) hätte allerdings eine Menge schief gehen können, und gerade im Genre der nicht gerade für Qualität bekannten Videospieleverfilmungen bildet DETECTIVE PIKACHU eine beachtenswerte Ausnahme. Es geht eben doch, wenn man sich Mühe gibt.