Scary Stories to Tell in the Dark ★★★½

🎃 Hooptober 7.0: Film 1/31 👻

⬇️ During Hooptober I add my opinion in English down there.

SCARY STORIES TO TELL IN THE DARK war ein passender Start für mein Vorhaben, mir bis Halloween 31 Horrorfilme anzusehen. Immerhin stimmt er perfekt auf das Fest der Kürbisse, Hexen und Gespenster ein, auch wenn wir gerade wenig herbstliche Temperaturen über 30° C haben. Eine Gruppe Jugendlicher gerät hier an Halloween in einem Spukhaus in Besitz eines verfluchten Buches, und damit hat man im Grunde schon alle Zutaten für ein ordentliches Schauermärchen. Dabei bleibt der Film trotz einiger fieser (aber immer erwartbarer) Jump Scares relativ jugendfrei und setzt eher auf sein Creature design als auf Blut und Eingeweide. Die Monster waren dann auch tatsächlich das, was mir am besten gefallen hat. Der Rest war sympathisch, aber mir fehlten ein wenig die Alleinstellungsmerkmale, die im Gedächtnis bleiben. Insgesamt fühlt sich vieles eine Spur zu mainstreamig an, was mich bei diesem Regisseur erstaunt. So bleibt dann TRICK R'TREAT doch der überlegene Halloween-Streifen für mich, aber Spaß hatte ich trotzdem.

🦴 💀 ☠️ 💀 🦴

SCARY STORIES TO TELL IN THE DARK was a fitting start for my plan to watch 31 horror movies until Halloween, even though the current temperatures in Germany do not feel like autumn at all (30 ° C...). It's a spooky fairy tale about some kids and a cursed book. This movie never gets too brutal while offering some nice (but predictible) jump scares and great creature design. It's fun to watch but I felt like something was missing... it should have felt more original and less safe. André Øvredal delivered this in the past, so I am a bit surprised. TRICK R'TREAT will stay my favourite Halloween movie, but I had a good time anyway.