The Aristocats ★★½

Im direkten Vergleich zu ARISTOCATS haben mir DAS DSCHUNGELBUCH und 101 DALMATINER aus dieser Ära besser gefallen. Zu letzterem gibt es außerdem einige Parallelen, denn immerhin geht es ebenfalls um eine Entführungsgeschichte mit Tierkindern, die während ihrer Reise nach Hause Hilfe von verschiedenen anderen Tieren erhalten. Die Musik wiederum erinnert am ehesten an das DSCHUNGELBUCH, ohne dessen Klasse zu erreichen. Wobei hier vielleicht eine Rolle spielt, dass ich ARISTOCATS als Kind nur als Buch kannte.

Der Film wirkte auf mich leider ziemlich altmodisch. Das liegt zum Großteil an den Charakteren, die jede Menge Klischees bedienen. Wann hat Disney damit aufgehört, diese dämlichen Sprüche zu bringen, dass Frauen für den Haushalt verantwortlich sind? Das hatte man zwar auch in den voherigen Filmen, aber hier kommt noch dazu, dass es kaum interessante Figuren zum Ausgleich gibt. Edgar hat als Bösewicht zwar ein gutes Motiv, bleibt ansonsten aber blass. Die beiden Hunde haben mich trotz anfänglicher Sympathien genervt, weil sie in ihrem Verhalten zu sehr vermenschlicht wurden (das Motorrad) und unnötig lange Szenen abbekommen, die nichts zur Handlung beitragen. Sie sollen Humor reinbringen, aber der wollte bei mir nicht zünden. Die Katzenmusiker sahen zuerst vielverssprechend aus, bekamen aber außer "sie mögen Musik" keinen eigenen Charakter zugestanden und ihre Szene wirkte wie so viele andere ziemlich losgelöst von der Handlung. Viele Disneyfilme aus dieser Zeit waren wie Road Movies aufgebaut, in denen eine Station nach der anderen abgearbeitet wird. Aber bei den ARISTCATS fand ich davon wenig wirklich sehenswert. Zu guter Letzt wirkte der Zeichenstil auf mich eine Spur zu grob und die Colorierung war so lieblos, dass z.B. die Mäuseohren in vielen Szenen unterschiedlich eingefärbt waren. Von Disney hätte ich das eigentlich nicht erwartet.

Insgesamt leider ein ziemlich unrunder Disney-Klassiker, der zwar trotzdem noch sympathisch wirkt, den ich mir aber nicht noch einmal ansehen würde. Knapper Durchschnitt.