The Bay ★★★

Das Found Footage Genre ist inzwischen schon ziemlich abgegrast, aber THE BAY schafft es tatsächlich noch, mit frischen Ideen zu punkten. Zum einen wäre da die Entscheidung, nicht bloß einem Protagonisten zu folgen, sondern verschiedene Videoschnipsel aus der Nacht, um die es geht, zu kombiniert. Wir sehen die Geschehnisse aus Sicht einer jungen Reporter-Praktikantin, von Touristen, Polizisten und Ärzten. Diese Puzzleteile ergeben erst nach und nach ein Bild. Das ist das Zweite, was mir an The Bay gefallen hat: Man wird lange Zeit darüber im Unklaren gelassen, um was für eine Gefahr es sich überhaupt handelt. Auf den ersten Blick ist es eine tödliche Seuche, oder steckt doch etwas anderes dahinter? Nach unzähligen Geisterfilmen war das eine willkommene Abwechslung. Schade nur, dass am Ende nicht noch ein bisschen mehr daraus gemacht wurde. Irgendetwas fehlte. Und mir fiel auf, dass ich mit keinem der Charaktere wirklich mitfiebern konnte. Das wäre bestimmt besser gegangen, auch wenn man mehreren verschiedenen Handlungssträngen folgt.

Trotz dieser Schwächen ein empfehlenswerter Found Footage Film, wenn man das Genre mag. Insbesondere wenn man nicht noch einen Paranormal Actvity Klon ertragen kann. Gute 3 Sterne.