The Evil Within

The Evil Within ★★★

Die Hintergrundgeschichte macht THE EVIl WITHIN alleine schon zu etwas besonderem: Ein Meth-abhängiger Milliardärssohn erfüllt sich seinen Traum vom eigenen Film, basierend auf den Alpträumen seiner Kindheit. Er baut dafür seine eigene Villa um und werkelt 13 Jahre an den Details, bis er als Folge seines Drogenmissbrauchs stirbt. Nach seinem Tod wird der Film fertig gestellt und veröffentlicht.

Entstanden ist dabei ein faszinierender Horrorstreifen, den ich schwer zu bewerten finde, der aber auf jeden Fall eine Sichtung Wert ist. Er ist sehr experimentell... im positiven wie im negativen Sinne. Die Effekte können sich sehen lassen und es kommt immer wieder eine beunruhigende Atmosphäre auf. Zwischendurch wird es dafür aber auch unfreiwillig komisch. Abstriche machen muss man bei den Dingen, die vielleicht besser geworden wären, wenn noch mal ein zweites Paar Augen über das Drehbuch geschaut hätte. Aber dann wäre das Ergebnis wahrscheinlich auch viel konventioneller geworden. Die Ecken und Kanten gehören dazu.

Wer jetzt neugierig geworden ist: Es gibt ihn bei Amazon Prime.