The Fourth Kind ★★★½

___Teil unserer Oktober-Überraschungsbox___

Nach den vielen Verrissen, die dieser Film einkassiert hat, muss ich doch mal eine Lanze für ihn brechen. Mir hat er ganz gut gefallen. Sicher, ich verstehe warum einen die penetrante "das ist alles 100%ig echt" Schiene nerven kann, aber für mich kamen angenehme Erinnerugen an diese Geister-Dokus auf, die genau so aufgebaut sind. Das hat mir schon an dem auf ähnliche Weise erzählten LAKE MUNGO gefallen. Außerdem ist es eine nette Abwechslung, dass es hier um UFO-Entführungen geht, anstatt wie meistens um Geister oder Dämonen.

Man sollte keinen Schocker erwarten wie PARANORMAl ACTIVITY. Bis auf einige wenige Jump Scares wird die Geschichte relativ ruhig erzählt, eben wie eine Dokumentation. Nachgestellte Szenen und Original-Kameraaufnahmen ergänzen sich, was eine Variation der normalen "Found Footage Formel" ist, die ich persönlich ganz gerne sehe, weil sie noch nicht so ausgelutscht ist. Ich fand den Spannungsaufbau gelungen, nur das Ende hätte mehr bieten können.

Ein Großteil der Spannung kam bei mir aber auch daher, dass ich vorher nicht wusste, ob die Geschichte tatsächlich auf wahren (bzw. vorgetäuschten) Begebenheiten beruht oder nicht. Deshalb empfehle ich jedem, ebenfalls möglichst uninformiert an den Film ranzugehen - das macht mehr Spaß. Mehrmals ansehen muss ich ihn nicht unbedingt, aber für eine angenehme Abendunterhaltung war er genau das richtige.