The Map of Tiny Perfect Things ★★★½

"Sechzehn Stunden Ewigkeit" verhält sich zu "The Map of Tiny Perfect Things" wie "Vergiss mein nicht" zu "Eternal Sunshine of the Spotless Mind". Der Originaltitel ist deutlich besser, und bei diesem Film sogar wörtlich zu verstehen. Wie wohl ein Film ist, in dem eine Karte perfekter kleiner Dinge vorkommt? Wholesome.

Ich gebe allerdings zu, dass ich zwischendurch etwas kritisch war. Da gibt ein Teenger, der verdächtig nach Mitte 20 aussieht, philosophische Sätze von sich, um im nächsten Moment zu zeitgemäßem Jugend-Slang zu wechseln, wie ich ihn mir vorstellen würde - und so etwas ist nie ein gutes Zeichen! Weil ich viel zu alt bin, um mir ein realistisches Bild davon bilden zu können. Ich wurde also das Gefühl nicht los, dass wir hier einen dieser Filme sehen, in denen sich ein erwachsener Regisseur vorstellt, wie Teenies gerade ticken, und dabei wahrscheinlich ziemlich oft ins Fettnäpfchen tritt.

Aber ich bin ja zum Glück nicht in diesem Alter und muss es deshalb nicht peinlich finden. Stattdessen begann ich sehr schnell zu genießen, wie widerlich positiv dieser Film ist. Alle Menschen hier sind im Grunde ihres Herzens gut und verstehen sich irgendwie. Dieser Optimismus kann wahrscheinlich leicht einen Zuckerschock verursachen, wenn man ihn zur falschen Ziet konsumiert - aber ich hatte das Gefühl, dass ich das bei dem ganzen anstrengenden Corona-Alltag gerade gebraucht habe. Und dann geht es auch noch darum, die kleinen Freuden im vertrauen Umfeld zu entdecken. Willkommen in der Quarantäne, nur dass es hier eine Zeitschleife ist, in der die beiden Protagonisten festsitzen.

Was ich übrigens auch mochte, war, wie schnell das Zeitschleifenthema etabliert wurde. Der Film weiß, dass wir wissen, wie solche Filme funktionieren, und deshalb langweilt er einen nicht mit einer langen Einleitung.

Dass ich bei meiner guten Bewertung gelandet bin, lag aber auch am Finale. Zugegeben, nicht an der Sache mit der vierten Dimension... das war völliger Käse. Aber der Grund für die ganze Situation, und die Richtung, die damit eingeschlagen wird, hat meiner Meinung nach einen passenden Gegenpol zum Rest geliefert.

Insgesamt vielleicht nicht der beste Zeitschleifenfilm, aber genau das richtige, wenn man ein paar positive Gedanken braucht. Mich hat das Gefühl ein bisschen an Unicorn Store erinnert, der auch so ein kleiner, feiner Feel-Good-Movie ist.