The Physician ★★★½

Im Mittelalter spielende Geschichten fand ich schon immer reizvoll, und DER MEDICUS deckt ein interessantes Thema ab. EIn junger Engländer will Krankheiten besser heilen können, und weil Europa um das Jahr 1000 noch sehr rückständig war, nimmt er die lange Reise in den Orient auf sich, um bei dem Gelehrten Ibn Sina zu studieren.

Ein bildgewaltiger, spannender Film, an dem mich nur ein wenig gestört hat, dass er sich einen Dreck um historische Fakten schert. Das wäre normalerweise nicht tragisch, viele Filme über das Mittelalter nehmen es ja mit der Realität nicht so genau. Und da der Medicus eine spezielle Gabe hat, merkt man schon, dass zumindest sein Charakter frei erfunden sein muss. Allerdings suggeriert der Film durch den Einbau historischer Personen und Orte und den Fokus auf die Wissenschaft, dass diese Elemente korrekt dargestellt werden. So etwas stößt mir etwas sauer auf. Hätte man sich nicht zumindest dabei grob an die Fakten halten können? Viele Anpassungen wirken nämlich absolut unnötig. Ein realistischer Film über die Entwicklung der Medizin hätte mir besser gefallen, auch wenn einige hollywoodtypische Elemente dafür hätten gestrichen werden müssen. Es gibt spannende Reiseberichte von Abenteurern, die man dafür als Vorlage hätte nehmen können.

Aber wie gesagt, es ist ein ordentlicher Film, wenn man sich nicht daran stört, dass er in einer Phantasiewelt spielt, in der der Engländer natürlich zum Helden werden muss. Man sollte halt wissen, was einen erwartet. Gute Unterhaltung.