The Raid ★★★★½

There is no review for this diary entry. Add a review?

Tschk, bam, knuff, AUA, wham, bumm, ARGH!

Bei Menschen wird es nicht gerne gesehen, sie auf eine einzige Eigenschaft zu reduzieren. Aber ich denke, ich tue THE RAID nicht unrecht, wenn ich hier ausschließlich seinen Verdienst in Sachen "Äktschn" bewerte. Story, Charaktere, Soundtrack, Location... alles nichts besonderes. Aber wow, solch gekonnt inszenierten Kämpfe habe ich lange nicht gesehen! Hier bekommt man von Schießereien über Messerkämpfe bis hin zu Martial Arts alles in Perfektion geboten. Ohne Verschnaufpause reihen sich diese Szenen aneinander, aber sie werden nie langweilig. Die Kamera fängt alles gut ein und der Film zeigt, wann Slow Motion wirklich Sinn macht und wann es nervt. Bei RAID ist die Gewalt außerdem noch richtige Gewalt, hier tut jeder Schlag und jeder Schuss weh und der Film geizt nicht mit Blut. Aber es wirkt nie übertrieben, sondern man kauft ihm ab, dass es nun mal so ungemütlich wird, wenn gut trainierte Kämpfer aufeinander treffen. Von einer Verharmlosung der Gewalt kann also nicht die Rede sein, auch wenn die Hauptpersonen natürlich ein bisschen mehr wegstecken. In THE RAID gibt es keine markigen Witzchen, sondern die Unterhaltung rührt einzig und allein aus den einfallsreich choreographierten Kampfszenen. Ein Actionfilm also, der sich aufs wesentliche konzentriert und dabei alles richtig macht. Beeindruckend!

Janina liked this review