The Revenant ★★★½

4. Film unseres "Kälte" Marathons.

Diese wunderbar gefilmte Geschichte um Überleben und Rache besticht nicht nur durch ihre Bilder und Leonardo Di Caprios Leistung, sondern ich mochte die realistisch wirkende Darstellung der damaligen Zeit. Verkitscht wird hier jedenfalls nichts. Und der Bär hätte wirklich den Oscar verdient. :) Die pure Wucht des Kampfes war so beeindruckend, dass ich mich nicht erinnere, jemals etwas vergleichbares auf der Leinwand gesehen zu haben.

Allerdings muss ich auch zugeben, dass man die Geschichte kurzweiliger hätte erzählen können. In unserer Runde schienen alle irgendwann ein wenig gelangweilt zu sein vom ewigen Leiden und Kriechen, wobei ich den Film wahrscheinlich noch am positivsten aufgenommen habe. So lieblich er auch nach "Oscars" und "Kunst" duften mag, irgendetwas zog sich daran extrem. Schade... aber ähnlich ging es mir schon bei BIRDMAN, und deshalb vermute ich, dass es einfach am Regisseur und seinen Vorlieben liegt. Das ist in Ordnung. Ich erkenne, was seine Filme so beliebt macht, und finde sie von der Inszenierung her sehr gelungen. Aber ich muss sie nicht mehr als einmal sehen, weil mir der persönliche Bezug fehlt.