The Rock ★★★

5. Film unseres Nicolas Cage Marathons.

THE ROCK war einer dieser Filme, die ich mit 16 ziemlich gut fand. Ich sah den alten Sean Connery gerne, fand das Alcatraz-Setting ungewöhnlich und der Gegenspieler war für Actionfilmverhältnisse angenehm vielschichtig angelegt. Und Nicolas Cage, klar, der war halt Nicolas Cage. Ein Wissenschaftler, der wenn es darauf ankommt zum knallharten Soldaten mutiert.

Heute habe ich zwar immer noch Spaß an dem Film, aber der Michael Bay Beigeschmack schmälert ihn leider deutlich. Heute weiß ich nämlich, was dieser Mann in den Folgejahren noch für Verbrechen an der Kinowelt begehene würde... Es begann mit Pearl Harbor, und weil man ihn unverständlicherweise danach nicht aus Hollywood verbannte, verging er sich an den Transformers. Immer und immer und immer wieder. Ein Ende ist nicht in Sicht.

THE ROCK hat bereits viele Bay typische Elemente zu bieten, aber meiner Meinung nach tat es ihm gut, als er noch mit echten Menschen arbeiten musste, statt CGI-Roboter zu den Protagonisten seiner Filme zu machen. Natürlich fühlt sich das Ganze bereits sehr nach gekünsteltem Popcorn Kino an, und der Trashfaktor schwankt von Szene zu Szene sehr. Außerdem dauert es ziemlich lange, bis es überhaupt zur Insel geht. Aber der Film kriegt insgesamt doch die Kurve und unterhält mich nach wie vor mit seinen Actioneinlagen und Charakteren. Nicht auf hohem Niveau, und nicht so spaßig wie Face/Off, aber immerhin.