Troll ★★½

3. Film unseres Troll X Ator Marathons.

Eigentlich war ich eher auf den zweiten Teil gespannt, weil er den legendären Ruf inne hat, ein furchtbar mieses Stück Film zu sein. Aber auch der erste Troll lohnt auf seine Weise. Ohne große Längen erzählt er die Geschichte von einem bösen Troll, der ein Mietshaus übernehmen will. Im Grunde ist es ein B-Movie-Kammerspiel... oder wie nennt man das, wenn alles in einem Haus spielt? Hausspiel? Jedenfalls hatten wir alleine schon mit den kurios eingerichteten Apartments unseren Spaß. Die Bewohner des Hauses schwanken zwischen nervig und überdreht, und sie wohnen ein bisschen wie die Tiere in Animal Crossing. Und der Troll? Der sieht gar nicht mal schlecht aus, ich mochte die Maske. Kein Vergleich zu dem, was uns an diesem Wochenende in späteren Filmen mit Trollen bevorstehen würde.

Troll gehört zu den B-Movies, die zwar nicht wirklich gut sind, die aber trotzdem einen erstaunlichen Charme entfalten.