Vampire Clay ★★★½

Ein verfluchter Klumpen Vampir-Ton metzelt sich in bester Body-Horror-Manier durch angehende Kunststudentinnen. Muss ich mehr sagen? Wer auf japanische Absurditäten steht, kommt hier garantiert auf seine Kosten. Die handgemachten Effekte haben mich so sehr überzeugt, dass ich bei den Längen an gewissen Stellen (das Ende...) gerne ein Auge zudrücke. Nein, für die Handlung sieht man sich diesen Film eher nicht an. Aber er ist nicht all zu lang und die eklige Mischung aus Ton, Haar und Blut, die immer wieder neue Formen annimmt, wird nie langweilig. Für mich der einzige Film des Wochenendes, der nicht nur "so schlecht, dass er gut ist" war, sondern den ich ernsthaft loben kann.