White Noise ★★★½

Kennt ihr das noch, dieses Rauschen im Fernseher? In den Zeiten von zwar wenig aussagekräftigen, aber auch wenig gruseligen "keine Verbinung zum Internet" Meldungen mutet WHITE NOISE älter an, als er eigentlich ist. Er hätte auch gut in den 90ern entstehen können. Michael Keaton kommt hier in Kontakt mit seiner verstorbenen Frau, die ihm aus dem Jenseits Nachrichten ins Rauschen von Fernsehern und Radios spricht und sogar schemenhafte Bilder übermittelt. Das Thema sogte bei mir tatsächlich für einige Gänsehautmomente, und es war von einigen arg plakativen Jump Scares abgesehen stimmig umgesetzt. Zugegeben, das Finale war mit der dazugehörigen "Erklärung" etwas albern... ziemlich albern... aber ich kann es dem Film nicht übel nehmen. Er bemüht sich, nicht zu langweilen, und baut seine anfangs noch überschauber wirkende Geistergeschichte immer weiter aus. Die Durchschnittsbewertungen mögen nicht die besten sein, aber ich hatte Spaß.