Wrath ★½

Ach, hätten sie doch einen Bildband daraus gemacht... der wäre sicher gut geworden. WRATH erzählt die ganz klassische Geschichte von vier Menschen in einem Auto, die im australischen Outback auf eine schießwütige Familie von Einheimischen treffen. Dies tut der Film mit einer dermaßen behäbigen Gemächlichkeit, dass einen über weite Strecken das Gefühl beschleicht, da hätte sich jemand im Genre vertan. Immer wieder verharrt die Kamera auf der Landschaft oder den darin beheimateten Tieren... Allerdings muss man WRATH dafür loben, dass diese Bilder wirklich was her machen. Der Film sieht sehr gut aus und man bekommt direkt Lust, Australien zu bereisen. Schade nur, dass der Rest da nicht mithalten kann. Dabei fand ich die Schauspieler gar nicht mal schlecht, nur waren die Charaktere dermaßen platt, dass sie mir allesamt egal waren. Die Dialoge seltsam, die Handlung belanglos, wozu soll man sich dann durch die hübschen Bilder quälen? Ein solcher Film braucht ein Mindestmaß an Spannung.